Article

MAKEL / SCHAM EKEL STOLZ

KaterlogFotoVerpacktStoerer-web Bachelorarbeit / 2010 / FH Mainz / betreuender Professor Ulysses Voelker

makel

Makel werden im alltäglichen Leben anders wahrgenommen und behandelt, als in den Medien. Umso näher uns die Inhalte sind, desto natürlicher ist der Umgang mit der Menschlichkeit von Makeln. Gerade in der Werbung werden Menschen charakterlich, optisch und in ihren Lebensumständen idealisiert dargestellt. Was normal in der Werbung ist, ist abnormal in unserem durchschnittlichen Umfeld und umgekehrt. In der Publikation sollte es dennoch nicht darum gehen, die Idealisierung der Werbung mit erhobenem Zeigefinger zu betrachten, sondern vielmehr um einen unverkrampften und humorvollen Einblick in den Umgang mit Makeln in unserer Gesellschaft. Der Katalog behandelt sowohl charakterliche als auch ästhetische »Makel«. Um Wechselwirkungen zwischen normal und abnormal, schön und hässlich zu erzeugen, richtet sich die Betrachtung dabei auch auf allgemeine Werte und Bedürfnisse. Das Bildmaterial stammt ausschließlich aus dem Pool des Internets und wurde mit Hilfe einer der meist genutzten Suchmaschine recherchiert. Die Suche unterlag dabei keiner voreingestellten Filterung und bewegte sich ausschließlich im Rahmen der Legalität. Den ausgewählten Bildern sind theoretische Texte ergänzend zur Seite gestellt. Sie stellen einen intellektuellen, bereichernden Kontrast zu den schnelllebigen Bildern dar. Ihre Inhalte befassen sich mit Lastern als charakterliche Makel und den Emotionen Scham, Ekel und Stolz.

IMG_9257
IMG_9253
IMG_9447
IMG_9474
IMG_9477 KopieIMG_9478IMG_9369
IMG_9482

IMG_9453IMG_9458
IMG_9404
IMG_9444